Genuss mit Sinn(en) - Die Bürgerstiftung für die Region Mosbach lud zu einem unterhaltsamen Benefizessen für den guten Zweck ein

Unter dem Motto „Genuss mit Sinn(en)“ hatte die Bürgerstiftung für die Region Mosbach am 29. April 2017 bereits zum vierten Mal ihr jährliches Benefizessen veranstaltet. Rund 100 Gäste nahmen an der Veranstaltung im wunderbar dekorierten Steiner Saal in Mosbach teil. Der Erlös des Abends geht in diesem Jahr an den Förderverein des Odenwald-Hospiz in Walldürn, das ganz wertvolle Arbeit für die Bürgergesellschaft im Neckar-Odenwald-Kreis leistet.

Der damalige Stiftungsvorstand Klaus Saffenreuther dankte daher den zahlreichen Spendern, Helfern und Gästen und freute sich, altbekannte Stammgäste, aber auch neue Gesichter in der Runde begrüßen zu dürfen. In seiner Ansprache gab er einen Überblick über die vielschichtige Arbeit der Bürgerstiftung und die laufenden und geplanten Projekte.

Für den kulinarischen Genuss sorgten in bewährter Weise Björn Siedler mit seinem Team vom Bildungspark Heilbronn. Die gemeinnützige und innovative Einrichtung der beruflichen Erwachsenenbildung servierte ein abwechslungsreiches Mehrgängemenü und unterstrich damit das Motto Genuss mit Sinn(en), das mit einer reichhaltigen Getränkeauswahl komplettiert wurde. Genuss auf musikalischer Ebene lieferte das unterhaltsame Duo Tamara Kühner und Rupert Laible.

Die Bürgerstiftung für die Region Mosbach hatte sich 2017 für einen Spendenempfänger entschieden, der Menschen in der schwersten und damit letzten Lebensphase beisteht. Menschen mit einer nicht mehr therapierbaren Erkrankung, deren Lebenserwartung begrenzt ist und deren Pflege nicht im häuslichen Umfeld gewährleistet werden kann, finden im Odenwald-Hospiz einen Ort der Geborgenheit. Da laut Gesetzgeber Hospize 5 % ihrer Betriebskosten durch Spenden selbst finanzieren müssen, greift hier die Bürgerstiftung dem Odenwald-Hospiz unter die Arme. Insgesamt konnte durch die Veranstaltung ein Spendenbetrag von 6.500 € an diese wichtige Einrichtung übergeben werden.

Helmut Greulich, erster Vorsitzender des Fördervereins, und Heinrich Heinnig, zweiter Vorsitzender, gaben bei der Spendenübergabe nochmals einen kurzen Einblick in die Arbeit und den Ablauf des Odenwald-Hospizes. Mit großer Dankbarkeit nahmen die Herren die Spende entgegen. Das Odenwald-Hospiz verfügt momentan über zehn Plätze die von den Menschen der Region dankbar angenommen werden. Unter anderem machen die rund um Uhr Versorgung in einer angenehmen Atmosphäre sowie die Miteinbeziehung der Angehörigen und die Trauerarbeit das Odenwald-Hospiz zu einer wertvollen Institution in unserer Region.